Wer sind wir? Unser Verein ist noch  jung. Er wurde im Februar 2011 gegründet.  Wir, die Mitglieder, verfügen jedoch zum großen Teil über lang-  jährige Erfahrung im Umgang mit Projekten. Wir haben äthiopische  Mitglieder vor Ort, die die Situation bestens kennen und denen es  ebenfalls Herzenssache ist, mitzuhelfen. Im kommenden Oktober  werden wir wieder in das Simiengebirge reisen und uns über die  Entwicklung des Schulprojekts informieren. Jeder Euro, den wir von Ihnen bekommen, wird ausschließlich für  das Projekt verwendet. Das Baumaterial wird direkt vor Ort gekauft.  Die Schulbänke werden in Debark oder in Gondar von kleineren  Handwerksbetrieben gefertigt. Es versteht sich von selbst, dass  Flüge, Fahrtkosten und Verpflegung von den Vereinsmitgliedern  selbst übernommen werden. Wir gehen sehr sorgsam mit Ihrer Spende um! Eine Spendenbestätigung senden wir Ihnen gerne zu. Volksbank Hohenneuffen BLZ 612 613 39 Kto. 5350000 Wer ist ITYOPP’IS Hilfe für junge Menschen in Äthiopien e.V. In der Kommune von Argin gibt es einige Waisenkinder, die von  Pflege-eltern mit Essen versorgt werden. Aufgrund der schwierigen  wirtschaftlichen Lage fällt es den bäuerlichen Familien immer  schwerer, diese Hilfe zu leisten. Der Schulbesuch ist den betroffenen Kindern dann nicht mehr möglich. Wir sind dabei Patenschaften zu  organisieren. Sie können aber Ihre Spende schon jetzt gezielt für die Versorgung der Kinder einsetzen. Unsere Vereinsmitglieder Beti und Sileshi Tesfaye sind stolz auf ihr Land und arbeiten überzeugt an unserem  Projekt mit.  Unsere Schule ist bei den beiden in guten Händen! Sileshi organisiert interessante Fotoreisen nach Äthi-  opien. www.fotoreisen.de Patenschaft Was gibt’s Neues? Der Rohbau steht! Noch vor der Regenzeit konnten die El- tern der Schüler das Gelände in reiner Handarbeit planieren und den Rohbau des neuen Gebäudes aus Eukalyptus- stämmen errichten. Das Dach ist fertig, jetzt werden die Wände verputzt. Wir prüfen derzeit, ob wir es schaffen, ein weiteres Gebäude aus Stein zu errich- ten. Juni/Juli 2011 Weitere Meldungen finden Sie unter “News” Regenschutz im Simiengebirge